Heimatverein

Der Heimatverein ist der jüngste Verein in Allendorf/Hardtberg. Er wurde 1990 gegründet und besteht derzeit aus ca.100 Mitgliedern. Eine der wichtigsten Aufgaben ist die Förderung und Weitergabe alten Brauchtums und die Einbindung junger und älterer Menschen. Hierbei steht die Kommunikation für eine erlebbare Föderung der Dorfgemeinschaft im Mittelpunkt. Zu den großen Säulen im Vereinsleben gehören der Geschichtsausschuss, ein altes Backhaus, ein Dorfmuseum und eine Feldscheune für historische Landtechnik. Weiterhin werden kulturelle Ausflüge, Feldtage, Pizza- und Brotbacktage, Backhausfeste, Treckertreffen, Führungen im Dorfmuseum, und verschiedene Feierlichkeiten für die Allendorfer Dorfbevölkerung angeboten.

Geschichtsausschuss

Der Geschichtsausschuss wurde bis zum Herbst 2016 von Willi Berg und Hans-Helmut Michel geleitet. Der Geschichtsausschuss hat in den vergangenen Jahren eine Vielzahl alter Dokumente, Bilder und Erzählungen zusammen getragen und

erhält diese so der Nachwelt. Auch die Übersetzung der alten Schulchronik in die hochdeutsche Sprache und regelmäßige Veranstaltungen „Allendorf im Wandel der Zeit“ zählen zu einem festen Bestandteil der Arbeit. Zum 750-jährigen Dorfjubiläum im Jahr 2019 soll u. a. eine neue Dorfchronik entstehen. Die Erstellung der Chronik ist Aufgabe des Geschichtsausschusses. Dieser wurde personell aufgestockt. Ihm gehören jetzt an: Hans-Helmut und Dirk Michel, Doris Mütze, Dieter Hörle, Bärbel Prinz, Wilfried Wagner und Heinz Seitz als Vorsitzender. Der Ausschuss sieht als Schwerpunkt der Chronik, die Sicherung von überlieferten Begebenheiten des 20. Jahrhunderts. Die heute noch von älteren Bürgerinnen und Bürgern erzählten Geschichten sind später in keinem Archiv nachzulesen und gehen in den nächsten ein bis zwei Generationen gänzlich verloren. Wenn Ihnen eine Geschichte oder eine Anekdote mit Bezug zu

Allendorf bekannt ist, nehmen Sie bitte Kontakt mit einem Geschichtsausschussmitglied auf oder hier über unser Kontaktformular

Backhaus

 

Besonders stolz sind die Bürger von Allendorf auf ihr Backhaus, das nach liebevoller Restauration an die Zeiten erinnert, als noch das ganze Dorf gemeinsam zum Backen einheizte und zahllose Brote und Kuchen ihren Duft verbreiteten.

Heute betreibt die Backgruppe des Heimatvereins das Backhaus. Neben Brotbacktagen für Kinder und Interessierte, Pizza backen und Martinsbacken wird das Backhaus auch für kleinere Zusammenkünfte genutzt. Neue Varianten für Brot, Kuchen, Stollen wie zu Großmutters Zeiten werden heute noch ausprobiert und verfeinert. Selbst Gerichte vom Schwein über Reh bis zum Entenessen erfreut sich größter Beliebtheit.

 

Alle zwei Jahre wird traditonell ein Backhausfest gefeiert.

 
 

Backgruppe

 
Die Backgruppe wurde 1999 von Walter Mütze, Heinz Seitz, Dieter Hörle, Wilfried Frank und Dirk Michel gegründet. Seit 2015 wird die Backgruppe von Hendrik Michel unterstützt. Die Backgruppe führt an verschiedenen Tagen im Jahr Brotbacktage durch, an denen alle Interessierte herzlich eingeladen sind.

Feldscheune für historische Landtechnik

 

Die 10x20 Meter große Feldscheune für historische Landtechnik wurde in Eigenleistung und auf eigene Kosten des Vereins erbaut.

Der Heimatverein besitzt  einen weitreichenden Fundus an historischen Landmaschinen. Zu den Schätzen des Vereins gehören neben einem alten Mähdrescher eine Dreschmaschine aus den zwanziger Jahren, ein alter Mähbinder, Kartoffelsetz- und Erntemaschinen und vieles mehr. In der Feldscheune wird das kulturelle Erbe der Landwirtschaft aus unserer Region der Nachwelt erhalten, themenspezifisch ausgestellt und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

 

 
Der Kellerwaldverein förderte das Projekt im Rahmen des europäischen "LEADER"-Programm.

 

 

Vereinsacker

 

In unmittelbarer Nähe der Feldscheune befindet sich der Vereinsacker. Dieser wird jährlich in verschiedene Parzellen aufgeteilt. Hier wird an verschiedenen Feldtagen, gemeinsam mit „Jung und Alt“, nach alter Tradition das Land bestellt, bearbeitet und geerntet. Im Vordergrund stehen alte Getreide- und Kartoffelsorten.

Dorfmuseum

 

Mit viel Liebe zum Detail wurde das Dorfmuseum am Hardtberg mit themenspezifischen Zimmer eingerichtet, die das dörfliche Leben vor 100 Jahren widerspiegeln. Neben einer voll funktionsfähigen Schusterei, die Verarbeitung vom Flachs zum Leinen wurden unter anderem ein Bad, Küche, gute Stube und ein Schlafzimmer eingerichtet. Führungen für verschiedene Gruppen werden nach Absprache regelmäßig durchgeführt. Als besonderes Highlight wird jedes Jahr ein Herbstfest für die Dorfbevölkerung durchgeführt.

Historische Ausflüge

 

Sehr beliebt bei Vereinsmitgliedern und der Dorfbevölkerung sind die regelmäßigen Ausflüge,  die der Heimatverein seit 2001 anbietet.

So wurde in den letzten Jahren Museum Haubern, Lebendiges Museum Odershausen, Besichtigung Wasserversorgung Allendorf, Hofgut Schaaken, Wasserkunst Landau, Tischbeinmuseum Haina, Kirche Frebershausen, Bunker der Geschiche in Burgwald, Museum Goddelsheim und das Museum in Birkenbringhausen besucht.

 

Der diesjährige Ausflug führt uns nach Battenfeld in das Museum, die Kriche und anschließend in das Backhaus. Im Anschluss findet immer ein gemeinsames Kaffeetrinken statt.

Martinsbacken

 

Jedes Jahr um den Martinstag werden gemeinsam mit den Kindern Plätzchen und Brot im Backhaus gebacken. Anschließend gehen die Kinder mit Ihren Laternen durch das Dorf um das „Laternenlied“ zu singen. Im Anschluss daran wird eine Feuertonne aufgebaut und am Backhaus wird Glühwein, Kinderpunsch, Stutenmännchen und andere Köstlichkeiten angeboten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Allendorf/Hardtberg